ART GO EAST

ART GO EAST – to explore the spaces.

Die zum ersten Mal stattfindende Biennale für darstellende und bildende Kunst Art Go East ist in vielerlei Hinsichten ein ambitioniertes Projekt: ein Festival an acht Ausstellungsorten mit über 15 lokalen und internationalen Künstler*Innen. Es versteht sich dabei als innovatives, kritisches und nachhaltiges Projekt, dass sich trotz einer in der Stadt herrschenden Atmosphäre des Kulturüberangebots und in einem von voranschreitender Gentrifizierung geplagtem Stadtteil behaupten möchte. Zum einen soll es durch seine Form die Situation der Kunstszene und der Kulturschaffenden im Leipziger Osten gerade in deren nichtinstitutionalisierter, dezentralisierten Vielfalt festhalten. Andererseits soll aber an die transformative Kraft der freien Szene als einem gewichtigen Faktor der Stadtteilentwicklung gemahnt und ein Bewusstsein des kulturellen und politischen Miteinander vermittelt werden. Ein umfassender Blick und eine weitreichende Tat also, eine Mikro- und eine Makroansicht eines Netzwerkes, das seiner Wechselwirkung mit seiner Umgebung bewusst wird und diese aktiv zu gestalten sucht.

Mehr Informationen gibt es hier.

 

Gefördert durch die Leipzig Stiftung