Festival GOEAST

ART GO EAST – to explore the spaces.

Dieses Motto ist ein Anliegen eine Biennale für Zeitgenössische Kunst im „Osten von Leipzig“ zu etablieren, welche  den dortigen Geist und die Vielgestaltigkeit der Kunst als solches repräsentiert. Der Fokus liegt natürlich bei in Leipzig lebenden und arbeitenden Künstlern, der ergänzt wird um stimmige internationale künstlerische Positionen, die die Kreativmetropole bereichern oder ergänzen.

GO EAST ist hierbei als Aufforderung zu verstehen, einerseits in den „Leipziger Osten“ zu kommen und andererseits die einzelnen Orte gehend zu erfahren, da es nur 2-3 Geh-Minuten voneinander entfernt ist. Der andere Teil des Mottos (to explore the spaces) nimmt Bezug auf die einzelnen Orte selbst, wo sich mit Beginn der 1990er-Jahre hinweg Galerien und interessante Mischformen entwickelt haben in denen zeitgenössische Kunst zumeist unbekannter Künstler entdeckt werden kann. Diesjährige Orte sind das VARY, das SagArt, die „Galerie Leipziger Schule“, das K56, das HAL-Atelierhaus und natürlich das Pöge-Haus.

 

Gefördert durch die Leipzig Stiftung