Filme mit Freunden: Absolute Giganten + Was nützt die Liebe in Gedanken

1. Februar 2019, 19:00 Uhr

Auch im neuen Jahr geht unsere Filmreihe ‚Filme mit Freunden‘ weiter. Wir präsentieren weiterhin am ersten Freitag des Monats eine liebevoll kuratierte Auswahl an Filmschätzen. Weil es im Winter so kalt ist, haben wir uns für den Anfang etwas Neues überlegt: Statt bislang nur einem Film bieten wir von nun an ein großartiges Doppelpack, während wir es uns drinnen mit Warm- und Kaltgetränken aus der Analog-Bar gemütlich machen können.

Und auch im Februar präsentieren wir euch zwei Klassiker der deutschen Filmkunst der Jahrtausendwende: Absolute Giganten und Was nützt die Liebe in Gedanken?. Wir freuen uns auf euch und hoffen, ihr seid ebenso begeistert von unserer Filmauswahl, wie wir es sind. Lasst uns gemeinsam dem Cineasmus frönen!

 

Absolute Giganten

19 Uhr | Pöge-Haus

Buddy-Film, 81 min., Deutschland 1999, R: Sebastian Schipper, OV: Deutsch

Hamburg, drei Freunde, eine letzte gemeinsame Nacht.
Seit Jahren sind sie unzertrennlich, der nachdenkliche Floyd, der großmäulige und doch so verletzliche Ricco und der gutmütige Walter. Aus heiterem Himmel lässt Floyd die Bombe platzen: Er hat auf einem Kreuzer angeheuert, bricht schon am nächsten Tag nach Singapur auf. Nur eine Nacht trennt die Drei vom unwiderruflichen Abschied. Eine letzte Nacht, die toll werden soll, etwas ganz Besonderes, groß, unvergesslich. So ziehen Floyd, Ricco und Walter durch Kneipen, Bars und Clubs, quatschen, bauen Scheiße, träumen und lachen, immer auf der Suche… zum letzten Mal gemeinsam. Und landen bei einem Kickerspiel, in dem es auf einmal um Alles oder Nichts geht.

Was nützt die Liebe in Gedanken?

21 Uhr | Pöge-Haus

Drama, 89 min., Deutschland 2004, R: Achim von Borries, OV: Deutsch

Günther und Paul wollen leben, in vollen Zügen und ohne Kompromisse. Bei einem gemeinsamen Wochenende im Sommerhaus auf dem Land verliebt sich Paul in Günthers Schwester Hilde. Und zunächst sieht es so aus, als ob seine Gefühle erwidert werden. Doch Hilde liebt viele. Heimlich trifft sie sich mit Hans – Günthers ehemaligen Liebhaber. Als Hans während eines rauschenden Gartenfestes überraschend zu ihnen stößt, setzt er eine Achterbahnfahrt der Gefühle in Gang, die sehr bald außer Kontrolle gerät: Berauscht von Absinth und Musik, von großer Sehnsucht und ihrer Gier nach dem Leben, werden sie alle in einen tödlichen Strudel gerissen.